News

25.09.2018

Austauschprogramm 2018: A “buceriusly” good start

Seit Anfang September bereichern wieder internationale Austauschstudenten das Campusleben

Die ersten drei Wochen des Austauschprogramms sind erfolgreich über die Bühne gegangen. Nach drei informationsreichen Tagen während der Orientation, in denen die 96 Studierenden von 54 Universitäten mit der neuen Umgebung und den hiesigen Gepflogenheiten vertraut gemacht wurden, begann das akademische Programm.

In den vier Monaten bis zum Jahresende werden die Gäste internationales und vergleichendes Wirtschaftsrecht studieren. Professorinnen und Professoren der Bucerius Law School sowie Akademikerinnen und Akademiker deutscher und ausländischer Hochschulen vermitteln gemeinsam mit Praktizierenden ihr Fachwissen. Eine Vielzahl an verschiedenen Kursinhalten ermöglicht es den Studierenden nach ihren persönlichen Interessen Schwerpunkte zu setzen. Neben etablierten Lehrveranstaltungen wie „Internatonal Commercial Litigation“, „Law Firms of Tomorrow“ und „Business Mediation“ ist mit „The Law of International Organizations“ auch ein neuer Kurs hinzugekommen.

Traditionell wurde die erste Woche des Programms mit dem International Dinner beschlossen. Von Paella aus Spanien über Pierogi aus Polen bis zu selbstgemachten Pralinen aus Brasilien konnten die Programmteilnehmenden und ihre deutschen Patinnen und Paten kulinarisch auf Weltreise gehen. Ein besonderes Highlight war das Kreativzelt vor dem Helmut Schmidt Auditorium. Hier durften sich die Studierenden mit Schablonen, Farbspray und Stiften austoben und ihr personalisierten Bucerius-Jutebeutel gestalten. Ob das Antlitz von Gerd Bucerius, Anker, Herz oder „Buceriusly“ – mit der Botschaft auf den Beuteln tragen sie nach Ende des Programms den Bucerius Spirit in die Welt hinaus.

Lena Johannes, Balin Loftus (Program Manager Clifford Chance International Office)