News

12.06.2019

Digitale Immobilien-Investments Workshop mit Dr. Matthias Schulz, Linus GmbH

Wie können sogenannte "Mezzanine-Darlehen" einem breiten Publikum digital zugänglich gemacht werden?

Am 22. Mai 2019 luden das Studium professionale und der Entrepreneurs Club der Bucerius Law School zum "Digitale Immobilien-Ivestments"-Workshop mit der Linus GmbH. Zu Gast war Dr. Matthias Schulz, Alumnus der Bucerius Law School und Geschäftsführer der Linus GmbH.

Zu Beginn des Workshops erläuterte Dr. Schulz zunächst das Konzept der Linus GmbH: Bei dem Bau oder Kauf von Immobilien würden Banken Investoren regelmäßig nur etwa 80% des notwendigen Kapitals zur Verfügung stellen. Den übrigen Betrag müssten Investoren selbst aufbringen. Dies sei insbesondere bei besonders teuren Investments von mehreren Millionen Euro problematisch. Investoren bräuchten dann "Brückenkredite" – sogenannte "Mezzanine-Darlehen" – um das notwendige Kapital für die übrigen 20% aufzubringen, welche sie von Banken nicht bekommen könnten. Hier käme die Linus GmbH ins Spiel, indem sie Investoren Mezzanine-Darlehen zur Verfügung stellt und Privatpersonen dann über ihr Online-Portal erlaubt sich an diesen Darlehen zu beteiligen. An der Rendite dieser Darlehen, bis zu 12%, würden die Privatpersonen dann entsprechend beteiligt.

Im weiteren Verlauf des Workshops stellte Dr. Schulz die besondere Komplexität dieser Mezzanine-Darlehen dar. Als "nicht-Bankkredite" seien sie besonderen gesetzlichen Regelungen unterworfen. Die Linus GmbH arbeite daran Modelle zu entwickeln, wie diese Regelungen zum Vorteil von Kunden der Linus GmbH und der Linus GmbH selbst umgangen werden können. Eine weitere Herausforderung sei den Prozess für die Beteiligung privater Investoren an Mezzanine-Darlehen soweit wie möglich zu simplifizieren und in Linus Online-Plattform zu integrieren, so Dr. Schulz. Anders als konventionelle Anlageberater*Innen sei die Linus GmbH stets selbst an ihren Investmentprodukten beteiligt und so ebenso wie ihre Kunden an dem Erfolg dieser Projekte interessiert. Gerade dies mache ihr Angebot besonders attraktiv!

Philip Heider